Kaffee Crema

Kaffee Crema Grundlagen: Zubereitungstipps für Genießer zu Hause

Du bist Kaffee Crema Fan oder fragst du dich einfach nur, was dieser kulinarische Trend aus der Schweiz eigentlich ist, der dort auch als Schümli bekannt ist? In beiden Fällen bist du hier genau richtig.

In diesem Artikel klären wir auf, was hinter Kaffee Crema steckt: Von seiner Herkunft und den Unterscheidungsmerkmalen zu Espresso und Filterkaffee, über die Geheimnisse einer perfekten Schaumkrone bis hin zu praktischen Zubereitungstipps für feinsten Kaffee Crema auch zu Hause.

Erfahre auch, welche Kaffeebohnen mit welchem Röstgrad du für einen Kaffee Crema benötigst. Also, bereit für ein bisschen Kaffeewissen? Dann lass uns loslegen!

Das Wichtigste zum Kaffee Crema

  • Kaffee Crema, Cafe Creme und Cafe Crema werden häufig synnonym verwendet. Gemeint ist hier das beliebte Getränk mit der Schaumkrone.
  • Für einen authentischen Cafe Crema zu Hause brauchst du eine Siebträgermaschine oder einen Kaffeevollautomaten.
  • Robusta Bohnen bringen bessere Grundeigenschaften für mehr Crema mit, es gibt aber auch tolle Arabica Bohnen für gute Crema.
  • Der Mahlgrad sollte gröber als für Espresso, aber feiner als für Filterkaffee sein.
  • Der Brühvorgang erfordert etwa 100-180 ml Wasser pro Tasse und nimmt mehr Zeit in Anspruch als bei einem Espresso.
  • Die perfekte Schaumkrone erkennt man an ihrer hellbraunen Farbe, feinen Poren und dichter Konsistenz. Sie entsteht durch den richtigen Mahlgrad und ausreichenden Wasserdruck.
  • Der Koffeingehalt in einem Cafe Crema ist ähnlich wie bei Filterkaffee oder Espresso. Für die Gesundheit spielt die persönliche Verträglichkeit und der Konsum eine entscheidende Rolle.
  • Cafe Crema ist besonders beliebt in der Gastronomie und bei Unternehmen, da er sich recht einfach zubereiten lässt.
  • Beim Vergleich von Cafe Crema mit anderen Kaffeearten wie Cafe Americano und Café Lungo unterscheiden sie sich in Zubereitungsmethoden und Geschmacksprofilen.

Wie macht man einen Cafe Crema?

Um zu Hause einen authentischen Cafe Crema zuzubereiten, benötigst du zunächst eine passende Kaffeemaschine – entweder eine sorgfältig eingesetzte Siebträgermaschine oder einen Kaffeevollautomaten, der über ein entsprechendes Programm verfügt.

Entscheide dich für gute Bohnen, wie den Cafe Creme (Mandel-Aroma) oder den Chiapas Intense Espresso (Schoko-Aroma mit Whiskey Note), einem Blend aus 70% Arabica und 30% Robusta. Beide eigenen sich ideal für guten Kaffee Crema.

Cafe Creme

Egal, für welche Bohne du dich entscheidest, achte darauf, dass die Bohnen frisch und von hoher Qualität sind; eine mittlere bis dunkle Röstung ist typisch für den besten Cafe Crema.

Einfache Kaffee Crema Anleitung

  1. Wärme den Siebträger auf. Beim Vollautomaten starte das Spülprogramm.
  2. Mahle die Bohnen grober als für Espresso, jedoch feiner als für Filterkaffee.
  3. Befülle den Siebträger mit dem gemahlenen Kaffee und presse ihn gleichmäßig fest an.
  4. Befeuchte das Kaffeemehl kurz vor dem eigentlichen Brühvorgang mit etwas heißem Wasser, um das Blooming zu starten (etwa 30 Sekunden warten). Dadurch entfaltet sich das Aroma noch besser.
  5. Starte den Brühvorgang; nutze eine Wassermenge von 120-180 ml pro Tasse.
  6. Die Extraktion wird etwas länger dauern als bei einem perfekten Espresso, achte auf eine goldene bis haselnussbraune Crema.
  7. Sobald dein Cafe Crema fertig ist, genieße ihn frisch und in Ruhe. Optional kannst du ihn nach Belieben mit etwas Milch verfeinern..

Dieses Getränk überzeugt durch eine sanfte, vollmundige Geschmacksnote aus und ist perfekt für alle, denen ein Espresso zu wenig ist.

Was macht eine gute Schaumkrone aus?

Eine gute Schaumkrone bei einem Cafe Crema erkennt man an ihrer hellbraunen Farbe, den feinen Poren und der dichten Konsistenz, die beim Schlürfen des Getränks ein samtiges Mundgefühl hinterlässt. Der Geheimnis liegt in der Kombination aus dem richtigen Mahlgrad – eher grob, aber gleichmäßig – und dem Wasserdruck, der stark genug sein muss, um die Öle und Aromen aus dem Kaffeemehl zu extrahieren, ohne die zarten Schaumstrukturen zu zerstören.

Hier sind einige Tipps, um die optimale Schaumkrone zu erreichen:

  • Achte auf eine gute Bohnenqualität. Der Kaffee sollte frisch geröstet sein, aber nicht zu frisch. Das beste Aroma hat eine frisch geröstet Bohne im Zeitraum zwischen 14 Tagen nach der Röstung und 2-3 Monaten danach.
  • Achte darauf, dass deine Espressomaschine gut gewartet ist und den Wasserdruck präzise regulieren kann.
  • Finde den perfekten Mahlgrad – zu fein, und die Kaffeepartikel könnten das Wasser blockieren, zu grob und die Extraktion findet nicht optimal statt.
  • Experimentiere mit der Menge des Kaffeepulvers und dem Anpressdruck; eine zu lockere Schüttung lässt das Wasser zu schnell durchfließen, bei zu festem Anpressdruck bekommt man kaum ein Ergebnis.
  • Der richtige Mahlgrad, kombiniert mit einem gleichbleibenden Wasserdruck, führt zu dem feinporigen, reichhaltigen Schaum, der frisch gebrühten Cafe Crema seine charakteristische Textur verleiht.

Café Crema Variationen genießen

Wie lässt sich ein Cafe Crema vielseitig genießen? Café Crema kann über den traditionellen puristischen Genuss hinaus vielfältig variiert werden, um jedem Geschmack gerecht zu werden. Wer den samtigen Cafe Crema Geschmack mit einer zusätzlichen Note verfeinern möchte, kann Milch oder Milchschaum hinzufügen, um einen noch cremigeren, weicheren Geschmack zu erzielen.

Zucker oder Süßungsmittel können grunsätzlich ebenfalls hinzugefügt werden, um die natürliche Süße des Kaffees zu betonen. Persönlich würde ich das jedoch nicht empfehlen. Experimentiere lieber mit unterschiedlichen Milchersatz Produkten, um zusätzliche Aromanoten in den Cafe Creme zu bekommen.

Für experimentierfreudige Kaffee-Enthusiasten bieten sich zahlreiche Rezepte an, die von selbst gemachten Eiskaffee-Varianten bis hin zu Desserts reichen, in denen der Cafe Crema eine Hauptrolle spielt.

Für die Zubereitung zu Hause kannst du mit den Mengenverhältnissen von Kaffee zu Wasser und zu Milch spielen. Oft erzeugt schon eine kleine Anpassung große Unterschiede in der geschmacklichen Wahrnehmung. Beispielsweise lässt eine moderate Menge an aufgeschäumter Milch den italienischen Cafe Crema zu einem Caffé Latte Crema werden.

Die richtige Auswahl von Kaffeebohnen

Für einen vollmundigen Cafe Crema ist die Auswahl der Kaffeebohnen von entscheidender Bedeutung. Aber was genau macht den besten Cafe Crema aus?

Man sagt, dass eine harmonische Balance aus Arabica- und Robusta-Bohnen essenziell sind für einen guten Kaffee Crema. Arabica-Bohnen bringen ein vielschichtiges Aroma, während Robusta-Bohnen für eine kräftige Note und eine stabile Schaumkrone sorgen.

Empfehlung für Kaffeevollautomaten

Dass Robusta nicht Bedingung sein muss, zeigt unsere Happy Coffee Cafè Creme Röstung, die speziell für Kaffeevollautomaten entwickelt wurde.

Die Kaffeebohnen dieser Sorte stammen von einem Kaffeebauernverband im Norden von Chiapas in Mexiko, unweit von der Grenze zu Guatemala. Alle Klein- und Kleinstbauern bauen ihre Kaffeebohnen streng ökologisch an, ernten sie vollreif per Hand und können als Vereinigung ein hochwertiges Rohprodukt zu fairen Preisen verkaufen.

Das Besondere: Die Bohnen in dieser Region haben von Natur aus fast keine geschmacklich Säure.

Empfehlung für Siebträger

Für Siebträger habe ich drei Empfehlungen für eine tolle Crema und richtig leckere Bohnen:

  • Chiapas Intense Espresso (70% Arabica + 30% Robusta-Anteil) – Dunkle Schokolade, Haselnuss, süßlich-würzig, kräftig, wenig Säure
  • Robusta Espresso (100% Robusta) – Aroma nach Kakao, Whiskey, kraftig
  • Puno Espresso (100% Arabica) – Aroma nach gelben Früchten, blumige Säure, nussig, würzig

Alle Bohnen bei Happy Coffee werden immer frisch geröstet und mit einem Röstdatum versehen. Du kannst also jederzeit nachvollziehen, dass deine Bohnen erst wenige Tage zuvor geröstet wurden.

Koffeingehalt im Cafe Crema

Der Koffeingehalt im Cafe Crema bewegt sich in der Regel auf einem ähnlichen Niveau wie bei klassischem Filterkaffee oder Espresso. Es ist das Zusammenspiel von Wasserdruck und -menge, Mahlgrad und Bohnen, das in deiner Tasse Kaffee den Unterschied macht. Neben dem Koffein gibt es noch andere Aspekte zu berücksichtigen, wenn es um die Gesundheit geht.

Kaffee Crema enthält Bitterstoffe und Antioxidantien, die in Maßen genossen, positive Effekte auf die Gesundheit haben können. Es ist wichtig zu beachten, dass die Gesundheitsaspekte von Cafe Crema auch von deiner persönlichen Verträglichkeit und dem Konsum abhängig sind. Übermäßiger Kaffeekonsum kann zu Nervosität und Herzrasen führen, daher ist Moderation der Schlüssel.

Kaffee Crema in der Gastronomie und im Büro

Die Beliebtheit von Kaffee Crema hat sich längst nicht nur in privaten Haushalten, sondern auch in der Gastronomie und im Büroalltag etabliert. Aber warum entscheiden sich so viele für diesen Kaffee? Na ja, es ist für viele nun mal die perfekte Mischung aus intensivem Geschmack und einer samtigen Crema, die ihn zu einem Allrounder macht – egal zu welcher Uhrzeit. Außerdem lässt sich einfach zubereiten. Die meisten modernen Kaffeevollautomaten haben ein Kaffee Crema Programm. Ein Knopfdruck genügt, fertig.

In Restaurants und Cafés wird er oft als “italienischer Cafe Crema” angeboten. Ein klangvoller Name, der in Kombination mit der Profi-Zubereitung ein tolles Gesamterlebnis beschert.

Das typische Geschmacksprofil von Kaffee Crema

Beim Geschmacksprofil von Kaffee Crema fällt sofort auf, dass er im absoluten Mittelfeld liegt und deshalb sehr gefällig ist. Nicht zu mild, nicht zu stark. Er ist eine ausgewogene Kombination aus sanften Bitternoten und leichter Süße. Im Vergleich zum klassischem Espresso hat ein Kaffee Crema einen weniger ausgeprägten Säuregrad aus, was ihn zum perfekten Kandidaten für all jene macht, die es lieber mild(er) mögen.

Die jeweils individuelle Geschmackserfahrung ist dabei maßgeblich vom Grad der Röstung und dem natürlichen Aroma der Bohne ab. Wer es z.B. nussig mag, sollte den Puno Espresso probieren.

Passt gut zu…

  • Einem Stück dunkler Schokolade oder feine Mandelkekse, aber auch
  • kräftig gewürzte herzhafte Snacks wie Oliven oder geröstete Nüsse können einen interessanten Kontrast bilden.

Misverständnisse und Legenden über Kaffee Crema

Viele Kaffeetrinker sind sich oft nicht bewusst, dass beim Cafe Crema die Schaumschicht – die Crema – nicht nur ein Zeichen von Qualität ist, sondern auch die Intensität und den Körper des Kaffees widerspiegelt. Entgegen der landläufigen Meinung ist die Crema nicht nur bei Espresso wichtig, sondern spielt auch bei einem qualitativ hochwertigen Cafe Crema eine wesentliche Rolle. Sie entsteht durch das feinporige Zusammenspiel ätherischer Öle, Zucker und Eiweiße, die unter Druck extrahiert werden und dem Kaffee seine unverkennbare Textur verleihen.

Trotz der Bedeutung der Schaumkrone gibt es um die Crema einige Mythen:

Mythos 1: Je dicker die Crema, desto besser (falsch)

Ein weit verbreiteter Irrglaube ist, dass eine dickere Crema gleichbedeutend mit besserem Kaffee ist. Doch die Wahrheit liegt im Detail. Die beste Cafe Crema zeichnet sich durch eine gleichmäßige, haselnussbraune Crema aus, deren Feinheit und Haltbarkeit von Faktoren wie der Frische der Bohnen, dem Mahlgrad und dem richtigen Tampen abhängen. Eine hochwertige Crema zerfließt nicht sofort, sondern bleibt stabil und trägt damit zum Trinkerlebnis bei.

Mythos 2: Kaffee Crema ist immer gleich (falsch)

Es ist wichtig zu verstehen, dass nicht jede Kaffeesorte die gleiche Art von Crema produziert. Hier lohnt es sich, unterschiedliche auszuprobieren und zu experimentieren. Jede Bohne brint natürliche Aromen mit, die sich im Gesamtaroma wiederfinden.

Mythos 3: Kaffee Crema lässt sich nur mit teuren Maschinen machen (falsch)

Wer glaubt, dass eine gute Kaffee Crema Zubereitung nur mit teuren Maschinen erzeugt werden kann, irrt sich. Ein angemessen gepflegter Siebträger und ein sorgfältiges Händchen können ebenso ein perfektes Ergebnis liefern. Für kleines Budget schaffst du dieses Ergebnis auch mit einem manuellen Siebträger (ohne Strom), wie dem ROK Espressomaker oder dem Flair Espressomaker.

Kaffee Crema im Vergleich mit dem Cafe Americano und Café Lungo

Beim Vergleich von Cafe Crema vs Kaffee anderer Art, wie dem Cafe Americano oder dem Café Lungo, fallen sofort die unterschiedlichen Zubereitungsmethoden und Geschmacksprofile auf.

Ein Cafe Americano besteht aus

  • einem oder zwei Shots Espresso,
  • die mit heißem Wasser verlängert werden,
  • um ein milder schmeckendes Getränk im Vergleich zum intensiven Espresso zu erhalten.

Im Gegensatz dazu besteht ein Cafè Lungo aus

  • einem doppelten Espresso in normaler Menge,
  • der dann mit weniger zusätzlichem Wasser als beim Americano verlängert wird,
  • was ihm ein stärkeres Aroma als den Americano verleiht, aber mehr Volumen als einen klassischen Espresso bietet.

Viel Spass beim Ausprobieren!

>

<!-- MOLONGUI AUTHORSHIP PLUGIN 4.7.10 -- data-lazy-src=

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert