Die Kunst der Wiener Melange: Tradition, Rezept und Kultur

In den Gassen Wiens riecht es oft verführerisch nach Kaffee – und dieser Duft ist meistens der Wiener Melange zuzuschreiben. Doch was steckt eigentlich hinter diesem leckeren Kaffeegetränk, das tief in der Wiener Kultur verwurzelt ist?

Eine Wiener Melange ist mehr als nur ein Kaffee, es ist ein Symbol für die Wiener Kaffeehauskultur und eine Hommage an die langjährige Kaffeetradition in Österreich. In diesem Beitrag tauchen wir ein in die faszinierende Welt der Wiener Melange und beantworten alle Fragen rund um dieses traditionelle Kaffeegetränk, von der genauen Zusammensetzung und Zubereitung, bis hin zu seiner Bedeutung für die Wiener Kaffeehauskultur und natürlich der spannenden Frage, wie es sich im Vergleich zu anderen Kaffeeklassikern, wie dem italienischen Cappuccino, schlägt.

Wiener Melange Kaffeehaus

Das Wichtigste zur Wiener Melange

  • Die perfekte Wiener Melange hängt von der Wahl milder Kaffeebohnen, dem richtigen Mahlgrad und der Konsistenz des Milchschaums ab.
  • Die Wiener Melange unterscheidet sich vom Cappuccino durch einen milderen Kaffee und leichteren Milchschaum.
  • Die Melange hat in unterschiedlichen Ländern verschiedene Interpretationen.
  • Geschmacklich ist die Wiener Melange ein milder Kaffee mit und cremigem Milchanteil.
  • Wiener Melange ist mehr als ein Getränk, das Getränk ist eng mit der Geschichte und dem kulturellen Erbe Wiens verbunden.
  • Im Vergleich zu anderen Kaffees wie dem Franziskaner, ist der Wiener Melange bekannt für seine milde und ausgewogene Aromaentfaltung.

Zubereitungstechniken und Tipps für eine perfekte Wiener Melange zu Hause

Eine perfekte Wiener Melange wird traditionell mit einer helleren Filterkaffee Röstung gemacht. Es gibt aber auch Kaffeehäuser, die einfach eine milde Variante einer Espressoröstung nutzen, z.B. einem längereren Espresso. 

Beim Milchaufschäumen kommt es auf die Konsistenz an: ein cremiger, stabiler Schaum ist das Ziel. Profis nutzen oft einen speziellen Dampf-Aufschäumer, aber auch zu Hause lässt sich mit ein wenig Übung und dem richtigen Werkzeug ein überzeugendes Resultat erzielen.

Die Technik macht’s: Halte das Aufschäumgerät knapp unter die Milchoberfläche und bewege es sanft in kreisenden Bewegungen, bis der Schaum die richtige Festigkeit erreicht hat. Das perfekte Verhältnis von Kaffee zu Milch und Schaum ist ebenso entscheidend – idealerweise sollten es je etwa ein Drittel sein, also

  • 1/3 Kaffee,
  • 1/3 Milch,
  • 1/3 Schaum.

Bei der Temperatur ist Vorsicht geboten: zu heiße Milch kann schnell verbrannt werden und das Geschmacksprofil der Wiener Melange stören. Stelle also sicher, dass deine Milch warm, aber nicht verbrannt ist.

Übergießen der Milch: Gehe hier langsam und mit Gefühl vor, sodass sich Milch und Kaffee harmonisch verbinden, ohne dabei ihre charakteristischen Schichten zu verlieren.

Als kleinen Tipp für zu Hause: Wer keinen professionellen Milchaufschäumer hat, kann Milch auch in einem verschlossenen Gefäß energisch schütteln und dann kurz erhitzen, um einen annehmbaren Schaum zu erhalten.

Was ist der Unterschied zwischen Wiener Melange und Cappuccino?

Ein Wiener Melange unterscheidet sich von einem Cappuccino vor allem durch den Milchschaumanteil und die Kaffeeintensität. Während ein Cappuccino mit einer stärkeren Espressobasis zubereitet wird, ist der für die Wiener Melange verwendete Kaffee milder. Oft wird eine Filterröstung oder ein Espresso verwendet, der sanfter ist oder in einer größeren Menge als normal gebrüht wird.

Eine besonders milde Espressobohne ist z.B. unser Chiapas – kaum Säure und ein leckeres schokoladiges Aroma.

Das milde Aromaprofil verleiht der Wiener Melange einen weicheren und harmonischeren Geschmack.

Auch beim Milchschaum gibt es einen Unterschied: Der Cappuccino zeichnet sich durch eine dickere, festere Milchschaumschicht aus, während beim Wiener Melange der Milchschaum leichter und luftiger gestaltet ist, was für eine zarte Cremigkeit sorgt. Er geht also eher in die Richtung vom Milchschaum, wie wir vom vom Flat White kennen, auch wenn dieser noch feiner ist.

In Österreich, dem Herzen der Wiener Kaffeekultur, wird die Wiener Melange traditionell in einer kleinen, vorgewärmten Tasse serviert. Heute macht man häufig noch etwas Schokopulver oder Kakao drüber – eine Praxis, die im italienischen Pendant weniger gebräuchlich ist.

Die österreichische Wiener Kaffeehaustradition pflegt hierbei einen besonderen Servierstil, der sich durch Eleganz und Gemütlichkeit auszeichnet und damit beiträgt, dass der Wiener Melange weit mehr als nur ein Getränk ist; er ist Teil einer lebendigen, historischen Kaffeehauskultur, die soziale Interaktion und eine Pause vom Alltagsstress fördert. Eine schöne Tugend!

Was versteht man unter Melange?

Melange kommt aus dem Französischen (Mélange) und steht für “Mischung”, ist aber zusätzlich ein Ausdruck der österreichischen Seele in Form eines Kaffeegetränks.

Mittlerweile hat sich die Kultur aber auch in andere Länder und neue Traditionen ausgeweitet. Die Schweizer und Niederländer haben jeweils ihre eigenen Interpretationen dieses Getränks.

In der Schweiz ist ein Café Mélange oft ein Kaffee, der statt mit Milchschaum mit Sahnehaube serviert wird, oft garniert mit einer Kaffeebohne.

In den Niederlanden hingegen kann ein Wiener Melange entweder als ein ähnliches Getränk zur österreichischen Variante verstanden werden, oder als eine süßere Version, die mit Schokolade anstelle von Milch zubereitet wird.

Weltweit bekannte Unternehmen wie Nescafé oder Mövenpick haben mittlerweile auch ein Wiener Melange in ihr Sortiment aufgenommen, wobei sie ihre Version häufig mit Kakao verfeinern und auf diese Weise den “echten Wiener Melange Geschmack” ihren Kunden näherbringen wollen. Statt konkretes Rezept ist Melange mittlerweile also eher Synonym für ein vielfältiges und kulturell angereichertes Kaffeeerlebnis.

Wie schmeckt Wiener Melange?

Die echte Wiener Melange Geschmack ist ein sanftes Aromaerlebnis. Anders als ein kräftiger Espresso zeichnet sich diese traditionelle Kreation durch eine harmonische Verbindung von milderem Kaffee und cremigem Milchanteil aus. Dabei ist der Milchschaum weich und luftig, was dem Getränk eine samtige Konsistenz verleiht. Diese Eigenschaften grenzen den Wiener Melange klar von einem Cappuccino ab, der durch einen stärkeren Espresso-Charakter und mehr Milchschaum auffällt.

Wiener Melange ist UNESCO-Weltkulturerbe

Die authentische Zubereitung einer Wiener Melange erfordert Expertise und Sorgfalt, der Anerkennung gebührt. Mit diesem Verständnis für “Wie man Wiener Melange macht”, ist es kein Wunder, dass das Getränk in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen wurde.

Heutzutage kann man in jedem Viertel Wiens die “Beste Wiener Melange in Wien” finden, wobei jedes Kaffeehaus stolz seine eigene Version präsentiert, die oft den “echten Wiener Melange Geschmack” zu bewahren versucht. Doch egal, wo man sie genießt, die Wiener Melange bleibt ein unverzichtbarer Bestandteil der Wiener Seele und eine geschätzte Tradition, die von Einheimischen und Besuchern gleichermaßen genossen wird.

Warum wurde die Wiener Melange in der Wiener Kaffeehauskultur so berühmt?

Die Antwort liegt tief verwurzelt in der “Wiener Kaffeekultur”, einem festen Bestandteil des österreichischen Lebensgefühls seit dem 19. Jahrhundert. Wiener Melange ist dabei mehr als nur ein Getränk, es ist ein Symbol für Gemütlichkeit und Verfeinerung, das eng mit der Geschichte und Identität Wiens verknüpft ist.

Hier, in den traditionellen Wiener Kaffeehäusern, entwickelte sich ein sozialer Treffpunkt, in dem Menschen zusammenkamen, um über Literatur, Politik und das Alltagsleben zu diskutieren – oft über eine dampfende Tasse Wiener Melange. Diese Lokale wurden zu kulturellen Institutionen, die Künstlern, Intellektuellen und Bürgern gleichermaßen offenstanden.

Gesundheitsaspekte der Wiener Melange

Zu den wesentlichen Gesundheitsaspekten der Wiener Melange zählt insbesondere der Koffeingehalt, der sich auf die Vitalität und Konzentration auswirken kann, aber auch Nachteile wie Schlafstörungen mit sich bringen mag, wenn die Melange spät am Tag genossen wird. Mit rund 80 Milligramm Koffein pro Tasse liegt dieser etwa auf dem Niveau eines gewöhnlichen Kaffees, was für die meisten Menschen als wachmachende Dosis ausreichend ist.

Tipp: Nutze unseren natürlich entkoffeinierten Bio Decaf Kaffee für die Zubereitung deine Melange daheim.

Ebenfalls nicht zu vernachlässigen sind die Kalorien und Nährwerte, vor allem dann, wenn Zucker oder Honig zur Süßung hinzugefügt werden. Ein generelles “Problem”, was natürlich nicht an der Wiener Melange hängt. Während die Milch in der Wiener Melange Kalzium für die Knochengesundheit liefert, können zusätzliche Süßungsmittel oder Schokoladenpulver schnell den Kaloriengehalt in die Höhe schnellen lassen, was bei einer kalorienbewussten Ernährung beachtet werden sollte.

Mögliche Allergene wie Laktose in der Milch sind weiterhin zu bedenken, wobei laktosefreie Alternativen oder pflanzliche Milchersatzprodukte eine geeignete Option für empfindliche Personen darstellen.

Auch die Bohnenqualität ist entscheidend. Eine Auswahl an hochwertigen, fair gehandelten Bohnen trägt nicht nur zu einem volleren Genusserlebnis bei, sondern fördert auch nachhaltige Anbau- und Handelspraktiken, welche wiederum die Umwelt und Produzenten unterstützen. Als Teil der Wiener Kaffeekultur, die auf Genuss und Qualität achtet, kann die Wiener Melange somit nicht nur ein Ausdruck von Lebensart sein, sondern auch von bewusstem Konsum. Lies hier, was fairer Direkthandel für uns bei Happy Coffee bedeutet.

When in Rome Vienna: Wo kann man Wiener Melange genießen?

Um den “echten” Wiener Melange Geschmack zu erleben, besuche bei deinem nächsten Städtetrip nach Wien am besten eines der vielen traditionellen Kaffeehäuser. Hier atmet man die Geschichte und die Wiener Kaffeehaus Tradition. Beispiele sind:

  • Café Central, wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint,
  • das Café Hawelka, das mit seinem charmanten Flair besticht,
  • oder das Café Sperl, dem du Künstlern und Denkern nacheifern kannst, die schon vor Jahrhunderten hier ihre Ideen verwirklichten.

Weitere Café Tipps findest du z.B. beim Travelblogger Peter von Stamm.

Zur Wiener Melange reicht man in Cafés übrigens oft lokal hergestellte Süßspeisen. Das Servieren der Wiener Melange folgt dabei einer beinahe zeremoniellen Routine: heiß serviert, mit einem Wasser zur Erfrischung und der Milch kunstvoll aufgeschäumt, gibt man dir das Gefühl, etwas Besonderes zu erleben. Kurzum, für alle, die Kaffee in Wien erleben möchten, bieten die Wiener Kaffeehäuser einen Einblick in eine Welt, in der Qualität, Genuss und Tradition noch Hand in Hand gehen.

>

<!-- MOLONGUI AUTHORSHIP PLUGIN 4.7.10 -- data-lazy-src=

Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert