Nur 3€ Versand innerhalb Deutschland & Österreich

0

Ihr Warenkorb ist leer

6 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Affogato, wie man „Affogato al Caffè“ in der Kurzform nennt, ist die wohl einfachste kühle Kaffee-Leckerei: Mit Espresso und Vanille-Eis besteht sie aus gerade mal zwei Zutaten! Heiß und Eis, schwarz und weiß, kräftig und sahnig-mild – eine echt geniale italienische Erfindung, die sich auf dem Menü vieler Restaurants und Cafés wiederfindet.

Meinen allerersten Affogato bekam ich in einem italienischen Restaurant serviert. Er war die perfekte Mischung aus dem traditionellen Espresso, der die Lebensgeister nach einem üppigen Mahl wieder anregt, und einem leichten Dessert. Aus dem Glas lachte mich das schmelzende Vanille-Eis mit dem schwarzen Sprenkeln der Bourbon-Vanille an, in einem Bad aus rabenschwarzem Espresso, und getoppt mit drei Espressobohnen als Deko. So schnell hatte ich lange nichts mehr ausgelöffelt!

Seitdem halte ich gerade im Sommer gern Ausschau nach einem Affogato al Caffè, weil er immer passt, selbst wenn man sonst kein klassischer Espressotrinker ist. Und werde ich mal nicht fündig, bereite ich ihn einfach zu Hause zu. Wie genau das geht, erkläre ich in diesem Artikel, und stelle ein paar Kniffe vor, die beim Affogato den Unterschied zwischen „ganz nett“ und „wahnsinnig gut“ ausmachen. Außerdem gibt's viele Ideen, wie du das Grundrezept ganz einfach abwandeln kannst.

Affogato al Caffe - Rezeptideen

1. Affogato al Caffè: Was den kleinen Italiener besonders macht 

Affogato stammt aus Italien, der Wiege der Espressokultur, und ist dort schon seit Langem ein beliebtes Dessert für Erwachsene. Deswegen bekommt man ihn nicht nur in Cafés, sondern auch in Eisdielen („Gelaterias“), Bars und Restaurants serviert. Übrigens hat man sich bei der poetischen Namensgebung an dem orientiert, was in der Tasse passiert: Das italienische Wort „affogare“ heißt ertrinken, und beim „affogato“ ertrinkt eine Kugel Vanille-Eis in einem Espresso, der auf sie aufgegossen wird. Weil das Eis im Espresso schmilzt, entsteht eine cremige und aromatische Melange, die sich genüsslich löffeln und schlürfen lässt.

Für einen echten Affogato ist Vanille-Eis perfekt: Die Fettsäuren aus dem Milchspeiseeis neutralisieren beim Schmelzen ein wenig die leicht bitteren Noten des Espresso, und die zarte Vanille-Note harmoniert perfekt mit seinen kräftigen Röstaromen.

Insgesamt gehört der Affogato also zu den kalten Kaffeespezialitäten, will aber nicht mit seinen „coolen“ Verwandten verwechselt werden. Am ähnlichsten ist er dem Eiskaffee, bei dem neben Eiscreme allerdings Filterkaffee statt Espresso (und obendrauf meist Sahne) zum Einsatz kommt. Mit dem hippen Dalgona Coffee oder Frappe, beide fluffige Drinks auf Basis von Instantkaffee, hat Affogato hingegen gar nichts zu tun – genauso wenig mit Cold Drip und Cold Brew, die aus frisch gemahlenen Kaffeebohnen direkt kalt gebrüht werden.

Affogato al Caffè - Zubereitung und Rezepte

2. Affogato al Caffè: Das Grundrezept und Zubereitungs-Tipps 

Mit Affogato ist es ein wenig wie mit Pizza: Selbst die schlechten sind immer noch relativ gut. Doch wer das Beste aus den beiden kulinarischen Kulturgütern Italiens herausholen will, muss auf die Qualität der Grundzutaten achten – gerade, weil es nur so wenige sind! Im Fall vom Affogato brauchst du also unbedingt zwei Dinge: Erstklassiges Vanille-Eis und richtig guten Espresso, am besten unseren superfrischen Happy Coffee. Wenn du dann noch unsere Tricks bei der Zubereitung beachtest, kann nichts mehr schiefgehen. So kannst jederzeit ein leichtes Dessert mit Koffeinkick zaubern!

2.1 So bereitest du klassischen Affogato al Caffè zu 

Besorge gutes Vanilleeis. Das zeichnet sich durch möglichst wenige Zutaten und idealerweise keine sonstigen Zusatz- oder Farbstoffe aus. Vor allem sollte in erstklassigem Vanilleeis echte Bourbon-Vanille aus der Vanilleschote stecken und nicht etwa Vanillin, synthetisches Vanille-Aroma! Gut ist auch, wenn es weiß mit eventuell schwarzen Sprenkeln der echten Vanille statt knallgelb ist, denn letzteres ist nur mit Farbstoffen möglich.

Wer Kauftipps braucht: Bei der Stiftung Warentest hat kürzlich „Vanilla“ von Hägen Dasz die Bestnote erzielt (also einziges Testeis ganz ohne Zusatzstoffe), wobei auch ein Discounter-Produkt in den Top 3 war. Es lohnt sich also, die Inhaltsstoffe auf der Packung zu checken. Ansonsten kannst du Vanilleeis auch selbst zubereiten: Hier sind ein Grundrezept mit Eismaschine, und hier ein amerikanisches „No-Churn“-Grundrezept mit dem Handmixer.

Affogato - Vanilleeis

Gib eine Kugel Vanille-Eis in ein Dessert-Glas. Für mehr Cremigkeit taut es ein wenig an, während du im nächsten Schritt deinen Espresso zubereitest. Falls du kein Dessert-Glas hast, geht auch ein Tumbler oder jedes andere, etwas breitere Glas. Zu einer Espressotasse würden wir für Affogato nicht greifen – sie ist zu klein und lässt sich schwer auslöffeln. Außerdem kommt in einem Glas die schwarz-weiße Marmor-Optik der Espresso-Eis-Mischung am besten zur Geltung. 

Bereite deinen Espresso frisch zu.Hier empfiehlt sich eine Siebträgermaschine bzw. ein Handhebel wie z.B. die ROK Espresso oder Flair Espresso, da nur solche Geräte genügend Druck für einen „richtigen“ Espresso erzeugen. Unterwegs nehmen für einen schnellen Espresso gern die Handpresso oder Nanopresso. Falls du nichts davon besitzt, tut es aber auch die Bialetti ("Herdkännchen" bzw. Mokkakanne) – der aus Studententagen bekannte, eckige Espressokocher. Er zaubert einen kräftigen Mokka, der ebenfalls ein klasse Gegenspieler zum Vanille-Eis ist.

Ein echter Affogato al Caffè braucht echten Espresso, sprich: Aus einer Espressomaschine. Zur Not tut es auch deine Mokkakanne. Was hingegen nicht geht: Filterkaffee, der mit seinem leichten Körper nur etwas für Eiskaffee ist, genauso wie Kaffee aus dem Vollautomaten – beides ist für Affogato einfach nicht kräftig genug!

Affogato - Espresso - Siebträgermaschine

Serviere deinen Affogato. Tische das Vanille-Eis im Glas auf, und schenke den Espresso ein. Achtung: Den Espresso lieber an die Seite vom Eis statt oben drüber kippen, damit es nicht sofort schmilzt. Und dann natürlich zügig genießen, solange der Eisberg noch intakt ist ;-)

2.2 Tipps für noch besseren Affogato al Caffè 

Experimentiere mit den Mengen. Das Originalrezept sieht eine Kugel Vanille-Eis auf einen einfachen Espresso vor. Je nach Geschmack kannst du von beiden natürlich mehr nehmen. Wir bevorzugen z.B. einen doppelten Espresso (Doppio), um mehr zum Löffeln zu haben.

Eis und Espresso separat servieren. Vermenge das Vanille-Eis nicht sofort mit dem Espresso, vor allem wenn du Gäste hast und mehrfach in die Küche gehen musst. Sonst wird das Eis viel zu schnell schmelzen! Serviere stattdessen beides getrennt: Das Eis im Glas, und den Espresso in einer Espressotasse daneben – oder in der Bialetti auf dem Kaffeetisch, an der sich dann jeder bedienen kann. 

Affogato al Caffè - Espresso und Eis Servieren

Eislöffel parat haben. Gerade am Anfang wird der Affogato aus dem Glas gelöffelt, bevor man den Rest auch trinken kann. Am wenigsten Matsch-Finger gibt es mit einem langstieligen Eislöffel.

Kein Kaffeeeis nehmen! Obwohl es logisch klingen mag, harmonieren die Noten von Kaffee-Eiscreme leider nicht mit dem Espresso. Er braucht einen milchig-vanilligen Counterpart. 

Stilechte Begleiter wählen. Falls du den Affogato zum Kaffeeklatsch servieren und etwas Passendes zum Knabbern kredenzen willst, bleib thematisch am besten in Italien. Unsere Favoriten sind Amarettini, die runden Tröpfchen aus Eischnee und Mandeln, oder die länglichen Cantuccini – ebenfalls aus Mandeln. Beides ist nicht zu süß und hat genug Crunch, um dem Affogato al Caffè noch mehr Textur zu verleihen. 

Cantuccini und Amarettini

3. Affogato mal anders: Unsere liebsten Rezeptideen

Trotz seiner nur zwei Zutaten kann Affogato al Caffè sehr leicht variiert werden, indem du mit der Textur der Eiscreme und möglichen Extras spielst, ohne das Ganze zu überladen. Wie das geht, stelle ich mit den folgenden Rezeptideen genauer vor. Es sind sogar zwei dabei, die das „Ersäufen“ neu interpretieren und ganz ohne Eis bzw. ohne Espresso auskommen. 

Affogato mit Vanilleeis-Würfeln. Optisch mal etwas anderes ist Affogato, wenn das Vanille-Eis (wie auf dem folgenden Bild) in kleine Würfel geschnitten wird. Dazu einfach das Eis mit dem Messer zurechtschneiden oder etwas antauen lassen, in Eiswürfel-Behältern füllen und vor dem Servieren im Eisfach zu perfekten Würfeln fest werden lassen.

Affogato mit Vanille Ice Cubes

Cookie Affogato. Wer den Affogato al Caffè zu einem etwas gehaltvolleren Dessert machen will, kann ein paar seiner Lieblingskekse in grobe Splitter brechen und über das Eis streuen. Das funktioniert mit Vollkorn-Haferkeksen genauso gut wie mit amerikanischen Oreos, dem schwarzen Schoko-Doppelkeks mit Milchcreme-Füllung. Noch mächtiger wird's mit saftigen Kuchenstücken, z.B. Brownies oder Blondies.

Kinder Affogato. Als leckere Espresso-Alternative für die Kleinen am Kaffeetisch kannst du den Espresso durch Kakao ersetzen. Am besten einen dunkleren mit hohem Schokoladenanteil, damit das Ganze nicht zu süß wird.

Magnum Affogato. Genial und sooo gut für Schokoladen-Fans! Verwende statt Vanille-Eis ein Mini-Magnum (oder ein anderes Mini-Milchspeiseeis am Stil und Schokoladenüberzug). Beim Übergießen mit Espresso schmilzt erst die Schokolade, dann das Eis – und den Holzstiel kannst du als Löffel zweckentfremden! Wir nehmen für Affogato am liebsten ein Mini Magnum mit weißer Schokolade – so bleibt die Optik erhalten.

Matcha Affogato. Okay, diese Variante (siehe folgendes Bild) ist eigentlich keine Kaffeespezialität mehr, aber so gut, dass sie erwähnt werden muss. Verwende statt Espresso dieselbe Menge an Matcha, einen aus Grüntee-Pulver zubereiteten Drink mit grasigen Aromen.

Matcha Affogato

Nuss Affogato. Du magst kein Vanille-Eis? Dann probiere doch mal einen Affogato mit Nuss-Eis aus, zum Beispiel Haselnuss oder Walnuss. Hauptsache es ist ein hochwertiges Milch-Speiseeis. Nur Schokoladen-Eis oder Pistazie passt unserer Meinung nach nicht so gut. 

Shakerato. Beim Caffè Shakerato (ebenfalls eine Kaffeespezialität aus Italien, siehe folgendes Bild) handelt es sich um einen Affogato ohne Eiscreme. Das Einzige, was hier im Espresso ertrinkt, sind Eiswürfel und nach Belieben etwas Zucker – das alles wird in einem Cocktail-Shaker schaumig vermischt, in ein langstieliges Glas gegeben. Auf Wunsch mit ein paar Espressobohnen garnieren! 

Shakerato - Espresso Drink

Wiener Affogato. Beim „Affogato al caffè variante alla viennese“ (Affogato Wiener Art) wird eine Waffel ins Eis gesteckt oder auf dem Teller daneben zum Knuspern serviert.

Falls du einen Affogato abends servieren willst, kannst ihm natürlich auch einen kleinen „Schuss“ gönnen – so wie es die Wiener bei ihrem traditionellen Wiener Eiskaffee mit einem Schlückchen Kirschwasser machen. Zum Beispiel als Spiked Affogato (mit Irish Whiskey) oder Boozy Affogato mit Cognac und Bourbon. Viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!

*****

Über die Autorin: Heidi liebt Kaffee, vor allem in Kombination mit einem gesunden Frühstück. Wenn sie gerade keine Beiträge auf Happy Coffee schreibt, berichtet die Weltenbummlerin auf ihrem Blog meerdavon.com über ihre Reisen.



Das könnte dir auch gefallen

Kühler Koffeingenuss: Alles über Cold Brew und Cold Drip Kaffee
Kühler Koffeingenuss: Alles über Cold Brew und Cold Drip Kaffee

11 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Cold Brew Kaffee und Cold Drip Kaffee machen kalten Kaffee zum Trend. Alles zu Unterschieden, Geschmack und Zubereitung hier!
Vollständigen Artikel anzeigen
Dalgona Coffee - Rezepte
Dalgona Coffee aus Korea: Zwei Rezepte - mit und ohne Instantkaffee

7 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Der neuste Trend heißt Dalgona Coffee, ist sehr fotogen, leicht zuzubereiten und kommt aus Korea. Wir erklären, was es damit auf sich hat, und stellen gleich zwei Rezepte vor: Ein traditionelles mit Instantkaffee, und eine Alternative mit frischem Kaffee und leckerem Meringue.
Vollständigen Artikel anzeigen
Kaffee Adventskalender
Kaffee Adventskalender & Co.: Unsere liebsten Weihnachtsboten für Erwachsene

8 Minuten Lesezeit 0 Kommentare

Ob Kaffee Adventskalender oder andere ausgefallene Kreationen: Mit diesen Produkten wird die Adventszeit noch schöner, auch ohne Schokolade.
Vollständigen Artikel anzeigen