Aeropress Kaffee

AeroPress Kaffee: So drückst du aromatischen Filterkaffee wie ein Meister

Die AeroPress ist ein manueller Kaffeebereiter, der etwas an eine dicke Luftpumpe erinnert: Auf bzw. in den Brühzylinder wird ein Presskolben gesetzt, das Ganze auf eine Tasse oder Kanne gesetzt, und das Kaffeequetschen kann beginnen. Aber warum ist die AeroPress so beliebt? Vielleicht, weil sie zum Trend der “Slow Coffee Bewegung” passt. Dazu zählen alle Handfilter-Methoden für leckeren Pour-Over-Kaffee, bei denen man sich sowohl für Zubereitung als auch für den Genuss viel Zeit lässt. Außerdem kann man mit der AeroPess erstaunlich viel experimentieren und dem Kaffee ungeahnte Aromen entlocken. So spielt es beim Geschmack z.B. eine Rolle, wie viel Wasser zum Kaffee gegossen wird, welche Härte das Wasser und welchen Mahlgrad der Kaffee besitzt, und wie lange die Mischung vor dem Pressen im Brühzylinder ruhen darf. Eine Wissenschaft für sich!

Mittlerweile ranken sich mit der “World AeroPress Championship” sogar ganze Weltmeisterschaften um den Kaffeebereiter. Zuletzt fand sie 2023 in Vancouver / Kanada statt. Hin darf, wer vorher nationale Vorentscheide – die es in fast jedem Land gibt – gewonnen hat. Aber keine Sorge, die Handhabung der AeroPress erfordert keinen Meistertitel, sondern ist erstaunlich simpel. In diesem Artikel erfährst du, wie du mit der AeroPress zu Hause Kaffee quetschst, und welche Vorteile sie hat.

1. Die AeroPress: Das kann der manuelle Kaffeebereiter

Vergleicht man sie mit ebenfalls manuellen Kaffeebereitern wie der Chemex oder Karlsbader Kanne, so kommt die AeroPress nicht gerade besonders stillvoll daher. Macht nix, bei ihr geht es mehr und Sein als (Design) Schein! Ihr Brühzylinder aus durchsichtigem Plastik, auf dem Zahlen an der Seite die Füllhöhe wie bei einem Messbecher zum Backen angeben, wirkt unprätentiös. Darin steckt ein Presskolben, ebenfalls aus Plastik, und am Boden ein robustes Filtersieb für den Kaffee.

Trotzdem fangen die Augen manch eines Coffee-Nerds beim Anblick der AeroPress an zu leuchten. Denn mit ihr kannst du deinem Kaffee ganz neue, noch ungeahnte Aromen entlocken! Anleitungen für die besten Rezepte mit der AeroPress gehen dabei weit auseinander. Denn das kleine Ding, mit dem sich keine großen Mengen Kaffee zubereiten lassen, lässt definitiv viel Raum für Experimentierfreude.

Happy Coffee Aeropress Rezepte
Christian von Happy Coffee mit der AeroPress. Einfach zu bedienen und perfekt für unterwegs!

1.1 Was hat die AeroPress mit Luft zu tun?

Noch bevor man die AeroPress in ihrer Funktionsweise kennt, verrät ihr Name etwas über die Brüh-Methode: Aero = Luft. Kaffee wird also irgendwie mit Luft gepresst. Doch sie spielt eigentlich nur die zweite Geige – am wichtigsten, so wie bei French Press auch, ist der Drück-Mechanismus: In dem Brühzylinder ist die Mischung aus gemahlenem Kaffee und Wasser zu sehen. Beides wird nach einiger Kontaktzeit durch einen Filter am Ende des Zylinders gepresst, indem der Presskolben nach unten gedrückt wird. Bei diesem Vorgang verdrängt die Luft – anfangs noch oben – das Kaffee-Wasser-Gemisch und schiebt es durch den Filter in die Tasse. Indem man den Presskolben vor dem Drücken etwas hochzieht, entsteht nämlich eine Art Vakuum.

Die AeroPress und was dieser Kaffeebereiter mit Frisbeescheiben zu tun hat. Auch so hätte dieser Artikel heißen können! Lustige Randnotiz: Auch in Sachen Herstellung hat die AeroPress etwas mit Luft zu tun. Denn möglicherweise kommen Frisbees, die du nachmittags im Park deinen Freunden zuwirfst, und die AeroPress, mit der du morgens Kaffee gemacht hast, aus derselben Produktionsstätte. Beides wird von der Firma Aerobie produziert, die neben Profi-Frisbee-Scheiben seit 2005 auch den Kaffeebereiter im Sortiment hat. Wer weiß, ob es sich dabei um ein Gelegenheitsprodukt handelte, das sich mit den bestehenden Produktionsanlagen leicht herstellen ließ – oder doch um einen von langer Hand ausgetüftelten Geniestreich? Eindeutig ist aber, dass man mit der vielseitigen und beliebten Aeropress wirklich vorzüglichen Kaffee herstellen kann.

AeroPress SetAeroPress FilterMetall Permanentfilter
Die Basisausstattung mit Trichter, Filtern, Rührstab und Messlöffel.Ersatzfilterpapier, 350 Stück.Die Alternative zu Papierfiltern und besser für die Umwelt.
Bei Amazon kaufenBei Amazon kaufenBei Amazon kaufen

1.2 Zubehör Empfehlungen für die AeroPress

Falls du selbst eine AeroPress nutzen möchtest: Gute Entscheidung. Sie liefert nicht nur überzeugenden Geschmack in Sachen Filterkaffee, sondern gehört auch zu den günstigsten Kaffeebereitern überhaupt! Für ein AeroPress Set bestehend aus Brühzylinder mit Pumpe, Sieb, Dosierlöffel, Rührstab und Filtern (siehe Tabelle oben) gibst du nicht mehr als 35 Euro aus. Und Ersatzfilter oder Siebe kosten ebenfalls nicht die Welt.

Für alle, die viel unterwegs sind und z.B. eine gute Reise Kaffeemaschine fürs Camping oder den Van suchen: Unbedingt die AeroPress Go (siehe folgendes Bild) anschauen! Hierbei handelt es sich um ein besonders platzsparendes Set mit einem Reisebecher, auf den die AeroPress perfekt passt und in den sie – genau wie der einklappbare Rührstab und der Messbecher – zum Mitnehmen verstaut und mit einem Deckel sicher verwahrt werden kann. Unter dem Deckel hat außerdem ein dünner “Mini-Frisbee” mit Ersatzfiltern platz. Super praktisch!

Aeropress Go
Das praktische Aeropress Go Set für unterwegs

1.3 Vorteile und Besonderheiten der AeroPress

(1) Eine AeroPress ist ein schlichtes und einfaches Produkt ohne technischen Schnick Schnack. Daher kann man sie im Vergleich zu anderen Kaffeebereitern ausgesprochen günstig kaufen! Ein handelsübliches AeroPress Set (siehe oben) kostet unter 35 Euro. Dann braucht man eigentlich nur noch eine Tasse, heißes Wasser, bereits gemahlenen Kaffee – oder, unser Tipp: Frisch geröstete Kaffeebohnen z.B. von Happy Coffee und eine solide Kaffeemühle. Denn frisch gemahlen schmeckt Kaffee einfach besser.

(2) Die AeroPress ist aus Plastik und damit sehr robust. Quasi unkaputtbar. Selbst wenn du auf Reisen bist: Egal ob im Camping-Bus oder im Koffer – das Gerät lässt sich easy verstauen und hält einiges aus. Weitere tolle Gadgets für guten Kaffee auf Reisen findest du übrigens in diesem Artikel.

(3) Viele sagen, dass die AeroPress ihrem Kaffee ungeahnte Aromen entlockt: AeroPress-Kaffee schmeckt vollmundig, hoch-aromatisch nach den Noten des Anbaugebiets, und ist nicht bitter. Grund soll zum einen ihr Mechanismus sein: Das Kaffee-Wasser-Gemisch wird von oben nach unten durch einen Filter gepresst, anstelle dass die Flüssigkeit andersherum erst langsam empor steigen muss. So ist es z.B. bei Perkolatoren und Filterkaffeemaschinen. Außerdem ist der Filter der AeroPress mit dem feinporigen Filterpapier besser als bei der French Press bzw. Full-Immersion-Methode, da er selbst feinste Kaffeereste von der Flüssigkeit trennt. Somit kann es nicht zur Überextraktion an Aromen kommen.

Aeropress Kaffee Rezept
AeroPress Kaffee schmeckt hocharomatisch – kein Wunder, dass es eine Weltmeisterschaft dazu gibt!

Einen kleinen Nachteil an der AeroPress müssen wir aber nennen: Große Mengen Kaffee wie mit der French Press oder einer Filterkaffeemaschine lassen sich damit nicht herstellen. Also eher nix für die große Runde, dafür super für kleinere Haushalte und eine schnelle Tasse frischen Filterkaffee, egal wann und wo.

2. Los geht’s: Funktionsweise und Methoden der AeroPress

Die AeroPress erinnert in ihrer Funktionsweise an die French Press. Doch schon beim ersten Blick erkennt man die Unterschiede. Zum einen, dass der Kaffee nicht in einer dem Kaffeebereiter selbst zugehörigen Kanne abgeseiht wird, sondern in ein gesondertes Gefäß. Zum Beispiel die Kaffeetasse oder ein Kännchen, dass man direkt darunter stellt. Zudem werden bei der AeroPress das Kaffeepulver und der zubereitete Kaffee durch einen feinen Papierfilter voneinander getrennt, so dass kein Kaffeesatz im fertigen Kaffee zurückbleiben kann.

Generell bietet sich die AeroPress für zwei Zubereitungsmethoden an: Die klassische Methode, wie sie auch vom Hersteller in der Anleitung angegeben wird, und die Invert-Methode. Beide eigenen sich wunderbar, um guten Kaffee herzustellen. Und für beide gibt es jeweils unzählige Rezepte – die z.B. in der Menge des verwendeten Kaffees, dem Mahlgrad, der Kontaktzeit mit dem Wasser usw. variieren. Und auch unter den Gewinnern sämtlicher AeroPress-Weltmeisterschaften ist man sich nicht einig: Die eine Hälfte brüht klassisch, die andere nach dem Invert-Prinzip. Darum stellen wir hier beide Methoden vor.

Aeropress Set
Los geht’s: AeroPress Set nebst Kaffeemühle, Kaffeewaage, Kännchen und Wasserkessel

2.1 Die Klassische Brühmethode mit der AeroPress

Hier läuft noch alles “richtig” herum: Der breitere Brühzylinder mit dem Filter ist unten und in ihm ist der Presskolben eingesetzt. Er muss nun während der Zubereitung nach unten gedrückt werden.

Eine Step-by-Step-Anleitung für die AeroPress

Lege die einzelnen Bestandteile der AeroPress parat (Brühzylinder, Presskolben, Filter und Filterpapier). In deinem Set sollten außerdem noch der Trichter zum Einfüllen und der Rührstab (Spatel) vorhanden sein. Außerdem benötigst du noch einen Wasserkocher, eventuell einen Wasserkessel mit Schwanenhals zum präziseren Aufgießen, sowie natürlich einen Kaffeebecher. Vollziehe nun die folgenden Schritte:

  • Kaffeebohnen frisch mahlen. Ein mittlerer Mahlgrad (3-5) ist gut, damit sich die Aromen beim Aufbrühen gut lösen und Partikel später vom feinen Filter gut aufgefangen werden. Im Zweifel experimentieren die Profis übrigens auch mit gröberen Mahlgraden. Du benötigst für 200ml Wasser etwa 20g Kaffeemehl – mehr zum Brührezept liest du im dritten Kapitel.
  • Filterpapier in den Filter einsetzen. Spüle das runde Filterpapier kurz mit heißem Wasser durch, um dessen Eigengeschmack auszuwaschen.
  • Wasser kochen. Ideal ist für Filterkaffee normalerweise eine Wassertemperatur um die 90°C. Bei der AeroPress dürfen es sogar “nur” 85 bis 80 °C sein, wie in der Anleitung empfohlen. Denn das Wasser umgibt den Kaffee später komplett, und zu heiße Temperaturen lösen unerwünschte Bitterstoffe aus dem Kaffeemehl heraus. Lasse das Wasser nach dem Kochen etwas abkühlen oder nutze einen speziellen Wasserkessel.
  • Kaffee zugeben. Setze den Brühzylinder mit der Filterunterseite auf deinen Kaffeebecher und gib das vorher abgewogene Kaffeemehl hinein. Also etwa 20 Gramm, Mutige nehmen sogar etwas mehr.
  • Wasser aufgießen. Gieße den Kaffee mit dem Brühwasser auf; du benötigst etwa 200 ml. Die Markierungen am Rand des Brühzylinders helfen dabei. Gut ist kreisförmiges, langsames Gießen.
  • Umrühren. Rühre das Kaffee-Wasser-Gemisch gleichmäßig um. Dafür wird in AeroPress Sets in langstieliger Rührlöffel mitgeliefert. Etwa 30 Sekunden warten, damit das Kaffeemehl im Wasser aufblühen kann (“Blooming” genannt). So lösen sich beim abschließenden Pressen die Aromen noch besser. Je länger der Kaffee blühen darf, umso kräftiger wird er.
  • Pressen. Setze den Presskolben in den Brühzylinder und drücke ihn langsam nach unten, so dass der Kaffee in deinen Becher darunter rinnt. Insgesamt sollte die Brühdauer inklusive Blooming etwa 2 bis 3 Minuten betragen. Fertig!
Aeropress - Klassische Methode
AeroPress Kaffeezubereitung nach der klassischen Brühmethode

2.2 Die Inverted Brühmethode mit der AeroPress

Bei der Inverted Methode läuft, wie der Name schon sagt, alles umgekehrt. Doch nicht etwa in umgekehrter Reihenfolge der Schritte – denn dann würden wir ja Kaffee zu Pulver machen 😉 Nur der Aufbau des Kaffeebereiters selbst ist verkehrt herum. Anstelle die AeroPress mit der Filterseite nach unten auf den Becher aufzusetzen, wird sie mit der Filterseite nach oben aufgestellt. Der Presskolben ist also unten und der Brühzylinder oben drauf gesteckt, so wie im folgenden Bild. Kaffeepulver und Wasser werden wie bei der klassischen Methode den Brühzylinder gegeben, umgerührt und ziehen gelassen. Dann bringst du den Filter mit dem eingesetzten Filterpapier oben an, drehst die AeroPress herum, und setzt sie auf den Kaffeebecher. Schon fangen die ersten Kaffee-Tröpfchen mit etwas Pressen an, in das Gefäß zu tröpfeln. Einfach den gesamten Kaffee mit dem Presskolben in den Kaffeebecher pressen – fertig!

Ob diese Methode sich geschmacklich von der klassischen Methode unterscheidet, bleibt fraglich. Darüber scheiden sich die Geister der Kaffee-Nerds 😉 Doch egal welches Verfahren du nun bevorzugst: Es lohnt sich auf jeden Fall, die AeroPress selbst einmal auszuprobieren.

Aeropress Inverted Methode
AeroPress Kaffeezubereitung nach der Inverted Brühmethode

3. Häufige Fragen zu AeroPress Kaffee

Ein paar Kniffee gibt es noch, die wir zu unseren obigen Anleitungen ergänzen wollen. Denn so simpel die AeroPress ist, so enorm kannst du auch an dem Brühprozess mit ihr tüfteln.

3.1 Was ist das beste Brührezept für die AeroPress?

Hier scheiden sich die Geister bzw. die Baristi und AeroPress World Champions. Ein guter Startpunkt zum Ausprobieren ist generell ein Brew Ratio von 1:16, also ein Verhältnis von 1 Gramm Kaffeemehl zu 16 Gramm Wasser. Willst du die Füllmenge der AeroPress von etwa 200 Gramm Wasser ausschöpfen, brauchst du ca. 13 Gramm Kaffeemehl. Das reicht für eine ordentlich volle Tasse. Am besten mit einer Kaffeewaage wie der Hario Scale arbeiten; ansonsten tut es auch eine Küchenwaage (die nur nicht ganz so fein kalibriert ist).

Hinweis: Wir persönlich mögen eine kräftigere Brew Ratio für die AeroPress und arbeiten eher mit dem Verhältnis 1:10, also 1 Gramm Kaffeemehl pro 10 Gramm Wasser. Dementsprechend landen wir bei 20 Gramm Kaffee für 200 Gramm Wasser.

Wenn dich das Ergebnis mit der vorgeschlagenen Brew Ratio noch nicht überzeugt, kein Problem: Die AeroPress lädt zum Experimentieren mit dem Brührezept ein. Falls es etwas stärker sein soll, verwende etwas mehr Kaffeemehl oder probiere, an anderen Faktoren wie Mahlgrad, Kaffeesorte, Wassertemperatur, Brühwasser, Aufgieß-Technik und Brühdauer zu drehen. Die AeroPress lädt quasi dazu ein und ist sehr nahbar, da du bei deinen Versuchen nicht erst komplizierte Technik verstehen musst – unsere obige Anleitung genügt! Wie eine der AeroPress World Champions der letzten Jahre ihren AeroPress Kaffee mag (mit der Inverted Methode und einer wirklich heftigen Brew Ratio!) siehst du im folgenden Video. Weitere Brührezepte der Meister findest du hier.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Weitere Tipps und Tricks zur Kaffeezubereitung mit der AeroPress findest du in diesem Video, dass alle Erkenntnisse der letzten Weltmeisterschaften gut strukturiert zusammenfasst.

3.2 Welchen Kaffee verwendet man für die AeroPress?

Die AeroPress funktioniert super für alle Filterröstungen, also Kaffeebohnen, die für Filterkaffee medium und schonend geröstet worden sind. Greife unbedingt zu hochwertigem Bio-Kaffee, zum Beispiel unseren direkt gehandelten Happy Coffee Chiapas – der schmeckt herrlich schokoladig-mild. Doch auch blumige, zitrische oder fruchtige Kaffees gelingen mit der Aeropess super! Wir mögen damit z.B. unseren Happy Coffee Puno (blumig) oder den Happy Coffee Chiang Mai (leichte Orangennote) sehr gern. Am Ende entscheidet dein Geschmack. Am besten wählst du ganze Bohnen und mahlst sie vor der Zubereitung frisch, etwa mit einer praktischen kleinen Handmühle wie der Comandante oder der günstigen Hario Skerton.

3.3 Kann man mit der AeroPress auch Espresso zubereiten?

Jein. Theoretisch kannst du die AeroPress auch mit Espressobohnen verwenden – die im Gegensatz zu Kaffee stärker geröstet und daher kräftiger im Geschmack sind. Allerdings wirst du keinen authentischen Espresso erhalten, weil der Druck, mit dem die AeroPress arbeitet, dafür einfach zu gering ist. Mit einer Siebträgermaschine gelingt Espresso inklusive Crema einfach am besten. Falls du aber auf der Suche nach einer reisefreundlichen Espressomaschine bist, die gute Ergebnisse liefert, dann schau dir die Handpresso oder Nanopresso an. Sie sind quasi das Espresso-Pendant zur AeroPress, die wirklich super Filterkaffee macht.

Heidi Happy Coffee

Heidi ist die "Kaffee-Doktorin" bei Happy Coffee: Zusammen mit Christian hat die promovierte Betriebswirtin das Unternehmen 2008 gegründet und schreibt ausführlich über alle Themen aus der Kaffee-Szene. Egal ob Kaffee-Zubereitung, Kaffeezubehör oder Kaffeespezialitäten - Heidi recherchiert, probiert, fotografiert und berichtet ausführlich für unsere Leserschaft. Privat trinkt sie am liebsten handgefilterten Kaffee zu einem gesunden Frühstück.


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert